Die japanische Vokabel des Tages (01): おはようございます。

Hinter den Worten einer Sprache steckt oft mehr, als man vermutet. Wenn man also eine Fremdsprache lernt, dann tut man gut daran, wenn man auch ein bisschen zu den Hintergründen lernt, warum man bestimmte Worte auf die ein oder andere Weise verwendet. Das unterscheidet sich in den Details mitunter von dem, was man von der eigenen Sprache kennt, und gibt nicht zuletzt Einblicke in die Kultur des Landes, in dem die Sprache gesprochen wird.

Das Grußwort 「おはようございます。」 (ohayō gozaimasu.) wird ganz allgemein dann verwendet, wenn man sich am Morgen das erste Mal begegnet. Es entspricht also dem deutschen ‚Guten Morgen.‘

Doch woher kommt diese Phrase eigentlich?


Das 「おはよう」(ohayō) ist eine verschliffene Form von 「お早く」 (o.hayaku), was soviel bedeuten kann, wie ‚Es ist früh.‘ Es ist ein Adjektiv, welches in einer adverbialen Form steht. Man kann sich also vorstellen, dass dies einmal eine Phrase, wie 「お早くお会いしましたね。」(o.hayaku o.ai shimashita ne.) ‚Wir treffen uns aber früh, nicht wahr?‘, war.

Das 「ございます」 (gozaimasu) drückt an dieser Stelle lediglich eine Höflichkeit aus. Gegenüber Fremden, Älteren oder Höhergestellten sollte man es benutzen, um nicht unhöflich zu wirken. Gegenüber engen Freunden oder in der Familie wird es jedoch normalerweise weggelassen.

Interessant ist, dass diese Form der Begrüßung in der Arbeitswelt auch dann angewendet wird, wenn man erst später am Tag mit der Arbeit beginnt. Hierbei ist es egal, ob man seinen Arbeitskollegen am frühen oder späten Nachmittag oder sogar erst spät in der Nacht das erste Mal begegnet. Die Begrüßung bleibt in der Regel gleich.

Wir sehen also, dass 「おはようございます。」 (ohayō gozaimasu) zwar in der Regel unserem ‚Guten Morgen.‘ entspricht, sich die Verwendung aber teilweise auch auf andere Bereiche erstreckt und man zudem auch noch auf Höflichkeit und den zwischenmenschlichen Status achten muss.

Ich hoffe, Sie konnten etwas Neues über diese doch eher simpel erscheinende Begrüßung lernen und die japanische Sprache dadurch ein bisschen besser verstehen.

Bilder von https://www.irasutoya.com

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: